Jahreskreisfeste

Altes Wissen – neu erlebt

Besinnung auf das keltische
Naturverständnis

 Jahreskreisfeste zu feiern ist in unserer Kultur eine Uralte Tradition. 
Lange bevor christliches Gedankengut die Welt erfasste, lebten und feierten unsere Vorfahren 8 Feste im Jahreslauf. Diese Feste finden ihren URsprung im Kreislauf der Natur, im Wechsel der Jahreszeiten und im Lauf der Sonne und des Mondes. 

Keltische Jahreskreisfeste

Faszination Kelten – es liegt ein mächtiger Zauber über ihrer vergangenen Kultur. 
Die Kelten scheinen ein geistig gesundes Volk gewesen zu sein. Sie hatten eine stabile Gemeinschaftsform. 
Diese Denker und Weisen, Richter, Heiler, Sänger und Dichter des Volkes vermitteln uns große Kenntnisse der Natur und des Kosmos, 
als auch mächtiges spirituelles Wissen. Die Welt der Kelten war sehr eng verbunden mit der Natur in der sie lebten. 
Auch wenn wir in der materialistischen Zeit den Kontakt zu natürlichen Gegebenheiten und Rhythmen fast verloren haben, 
können wir uns zurückbesinnen. 
 
Warum beschäftigen wir uns im 21. Jahrhundert mit einem Volk, das historisch seit anderthalb Jahrtausend offiziell als „verschwunden“ gilt?
Unsere heutigen Feste im Jahreskreis sind leider in vielen Fällen zu Konsumorgien herabgesunken, ihr innerer Wert, die Verbindung mit dem Netz des Lebens und den Kreisläufen der Natur sind nahezu in Vergessenheit geraten. Seit einigen Jahren findet jetzt eine Rückbesinnung 
auf traditionelle Werte statt.

wir feiern 4 Mondfeste

IMBOLC -Lichtmess 
Fest der Brigid 
1. Februar

Das Licht wächst und die Strahlen der Sonne haben schon wieder so viel Kraft, dass sie bis zu den Wurzeln der Pflanzen reichen. Die Kelten feierten dieses Fest mit Feuern, die die Sonne erwecken sollten.
Brigid - ist die Schutzgöttin der Schmiede, Dichter & Heiler. 

Rückblick nach dem Fest 2020:

BELTANE - Walpurgis 
30. April

Ein Fest des Lebens, der Fruchtbarkeit, des Sieges der Sonne und des Sommers über den Winter. Traditionell  gefeiert in der Nacht zum 1. Mai . Wir erfahren Wissenenswertes über Wildkräuter, binden Blumenkränze, tanzen um den Maibaum den Bandltanz und geniessen köstliche Maibowle

Rückblick nach dem Fest 2020:

LUGHNASAD 
1. August

Das Fest der Schnitterin wird Anfang August gefeiert, es ist die Zeit des ersten Kornschnittes und wird bis zum Augustvollmond gefeiert. Zu keiner Zeit des Jahres erleben wir den Reichtum der Natur in solch einer Fülle wie zum Schnitterfest. Mutter Erde, mit all ihren segenreichen Gaben wird geehrt.

Rückblick nach dem Fest 2020:

SAMHAIN-Ahnenfest
31. Oktober

Samhain ist ein altes irisch-keltisches Fest zu Ehren des dunklen, unsichtbaren Neumonds und wird als Dunkelheitsfest am Abend des 31.Oktober begangen. An diesen Abend verschwammen die Grenzen zwischen Himmel und Erde. 
Für die Kelten war Samhain das Neujahrsfest.

Rückblick nach dem Fest 2020:

wir feiern 4 Sonnenfeste

OSTARA -  21. März
Frühlings Tag -und Nachtgleiche

 Wir feiern die Frühlings - Tag & Nachtgleiche, indem wir den Gegensatz zwischen Licht & Dunkelheit, Feuer & Wasser ehren, sowie die Wiedergeburt der Natur im keltischen Jahreskreis, indem wir Wissenswertes über die ersten Wildkräuter und Bräuche zur Osterzeit erfahren.
Rückblick nach dem Fest 2020:

LITHA - 21. Juni
Sommersonnwend

Wir feiern die Fruchtbarkeit der Natur. Von nun an nimmt der Tag wieder ab, es ist der Wendepunkt im Jahreskreis.
Beim Lagerfeuer wird getanzt und gesungen, Kräutersträuße oder - Kränze  gebunden und übergeben dem Feuer Wünsche und Segnungen.
Näheres unter Termine
Rückblick nach dem Fest 2020

MARBON - 
21. September
Herbst Tag -und Nachtgleiche

Die Ernte ist nun vollständig eingebracht, die Arbeit des Sommers abgeschlossen, nun bricht eine stillere Zeit heran. Die Natur zeigt sich vor dem großen Winterschlaf noch einmal von ihrer schönsten Pracht.


Rückblick nach dem Fest 2020:

JUL - 21. Dezember
Wintersonnwende

Wir feiern die Wiedergeburt des Lichts mit Feuer, Musik, Tanz und Gesängen. Wir bereiten uns auf die kommenden Rauhnächte vor, indem wir uns reinigen und segnen. 

Es ist die längste Nacht des Jahres, ab jetzt werden die Tage wieder länger. 


Rückblick nach dem Fest 2020:

Mit dem Jahreskreis sind wir eingeladen uns selbst als Teil dieser wunderbaren Schöpfung zu erleben und im Jahreslauf eigene Lebensthemen zu entdecken. 
Besonders in Übergangszeiten im Leben wächst die Sehnsucht nach gelebter Spiritualität. 

Zur Erinnerung an die Verbundenheit mit ALLEM was ist. 

Lebensglück, Gelassenheit und Verantwortung für die eigene Kreativität und die machtvolle Schöpferkraft. 
Persönliche Lebensthemen können in die physische Ebene gebracht werden. 

Es ist möglich in FRIEDEN loszulassen und sich frei auf das NEUE einzulassen. 

Rituale sind ein Liebesspiel zwischen Erde – Mensch Kosmos 

ein Zauber des Alltags. 

Rituale sind ein wichtiger Bestandteil vieler Kulturen und haben eine starke gemeinschaftsbildende Funktion von großer Bedeutung.
In Verbindung mit der Natur, Tradition und Kultur erzeugen wir neue Kräfte und Energien die uns helfen, unser Leben neu zu gestalten. Jedes dieser Jahreskreisfeste ist wie ein tiefes Märchen, ein Mythos des Lebens.
Unsere Vorfahren und Ahnen haben uns ein wertvolles Gut hinterlassen und für sie war der Wandel von Sonne und Mond in der Natur und im Kosmos eingebunden. 
Der Verein *AKULTUM* Schörfling möchte dieses Wissen den Menschen wieder näher bringen und so die alten Traditionen wieder neu zu erleben.
Wir freuen uns auf ALLE, die mit uns " Altes Wissen neu erleben" möchten.